zurück

PC-Einsatz in der Metallverarbeitung war dann auch ein echter „Renner" unter den Schülerinnen und Schülern, die sich beim Bemaßen von technischen Zeichnungen in Auto-CAD überaus geschickt einbrachten.

Anschaulich erläuterten Herr Thomas Paul, Geschäftsführer der Herbert Paul GmbH, mit seinem Auszubildenden Kevin, worin der Unterschied zwischen pixelorientierten und vektororientierten Konstruktionsprogrammen besteht. Die Schüler erfuhren, warum es wichtig ist, dass technische Zeichnungen nicht nur schön aussehen sollen, sondern die erzeugten digitalen Datensätze gleich in der Produktion für die präzise Steuerung der CNC-Drehmaschinen genutzt werden sollen.

Großartig erläutern musste man der Facebook-Generation die Bedienung des Auto-CAD-Programms nicht. Schnell konnten fachlich korrekt Kanten, Winkel und Radien bemaßt werden, so dass bestehende technische Zeichnungen vervollständigt wurden. Anschließend wurden die Werkstücke gemäß der technischen Zeichnung aus dem bereit stehenden Fundus herausgesucht und geschickt montiert, wobei die Mädchen den Jungs schnell deutlich machen konnten, dass Planung vor der Montage notwendig ist.

„Das war spannend und hat Spaß gemacht, mal was anderes als Chatten am Rechner", freuten sich die Schüler der Gustav-Heinemann-Schule und sind schon gespannt auf das RingPraktikum bei der Herbert Paul GmbH im Netzwerk Großbeerenstraße.

Zur nächsten Station des Berufsparcours...

Zurück zum Start des Berufsparcours

Herr Thomas Paul erklärt den Schülerinnen alles genauErklärung über den MeßschieberAuch die Mädchen zeigten Interesse an technischen BerufenDer Auszubildende Kevin erklärte leicht verständlichDie Tipps von Herrn Paul wurden gerne befolgtInteressierte Schüler legen  Hand an