zurück
Mo Di Mi Do Fr Sa So
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31
Krankenhaus.jpg

Das Personal der Arztpraxen, Krankenhäuser, Polizei und Feuerwehr stemmen die Krise an vorderster Front. Damit sie sicher arbeiten können, rufen wir Unternehmen auf, Schutzausrüstung abzugeben.

UPDATE 04.04.2020
Für Hersteller und Händler, die in der Lage sind größere Mengen an Schutzausrüstung abzugeben hat das Bundesgesundheitsministerium über die Generalzolldirektion ein sog. Open-House-Verfahren zur Beschaffung eingerichtet. In diesem Verfahren haben alle Unternehmen, die bis zum 30. April 2020 eine Mindestmenge (25.000 Stück) an Schutzmasken FFP 2, einfachen OP-Masken oder Schutzkitteln in der geforderten Qualität liefern können einen Anspruch auf Abschluss eines Kaufvertrages zu festen Preisen. Näheres zu diesem Verfahren finden Sie hier.

Die aktuelle Situation hat es sogar erforderlich werden lassen, dass die Bundesregierung Unternehmen, die weder Schutzausrüstung noch überhaupt Medizinprodukte herstellen, gebeten hat zu prüfen, ob eine vorübergehende Umstellung der Produktion auf die aktuell benötigten Produkte möglich ist. Ansprechbar für Unternehmen, die sich diesbezüglich informieren und beraten lassen möchten, sind zunächst die fachlich zuständigen Industrieverbände wie der VDMA oder der ZVEI.

 

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin bittet Berliner Betriebe dringend um Mithilfe bei der Suche nach Schutzausrüstung für die Praxen, um die ambulante Versorgung in der Hauptstadt auch weiterhin gewährleisten zu können. Zum Aufruf der Kassenärztliche Vereinigung (KV) hier.

Wir appellieren deshalb an alle (Netzwerk-)Unternernehmen, zu prüfen, ob in den Betrieben vorhandene Schutzausrüstung zugunsten von Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen abgegeben werden kann. Darunter fallen Atemschutzmasken, Einmalhandschuhe, Desinfektionsmittel etc. Die Listen mit den benötigten Ausrüstungsgegenständen finden Sie hier:

Bedarfsliste Berlin

  • Die Spenden bitte in Kartons oder anderen Behältern verpacken und diese entweder per Post an Kassenärztliche Vereinigung Berlin, Masurenallee 6 a, 14057 Berlin schicken oder in der Zeit von 7 bis 16 Uhr am Empfang abgeben. Beim Empfang wird eine Box aufgestellt.
  • Betriebe, die spenden möchten, wenden sich bitte vorab an:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kassenärztliche Vereinigung Berlin
Dörthe Arnold, Pressesprecherin / Leiterin Kommunikationsabteilung
Tel. (030) 31003-681
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bitte geben Sie diesen Aufruf innerhalb Ihres Netzwerks an Unternehmen weiter, von denen Sie wissen oder annehmen, dass sie über Schutzausrüstung verfügen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.